Zurück

KZ-Gedenkstätte Dachau

Dachau

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.kz-gedenkstaette-dachau.de.

Informationen zur Barrierefreiheit

  • Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

    Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

    Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

    • Es stehen vier gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang ca. 280 m).
    • Vom Parkplatz / Bushaltestelle gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Besucherzentrum und zum „Jourhaus mit Lagertor“.
    • Der Eingang „Jourhaus mit Lagertor“ und der Zugang zum Besucherzentrum erfolgt schwellen- und stufenlos. Die Eingangstür Besucherzentrum öffnet automatisch (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder).
    • Die Höhe der Informations- und Kassenschalter betragen im Besucherzentrum 109 cm und in der Literaturhandlung 92 cm. In der CID Buchhandlung im ehemaligen Wirtschaftsgebäude ist der Kassenschalter an der niedrigsten Stelle 92 cm hoch. Es sind keine Kommunikationsmöglichkeiten im Sitzen vorhanden.
    • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über Rampen erreichbar (Ausnahmen: Evangelische Versöhnungskirche und Russisch-Orthodoxe Auferstehungskapelle nur über Stufen erreichbar).
    • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 90 cm breit (Ausnahme: Kloster Karmel mit 85 cm Türbreite und Durchgang in der Ausstellung Krematorium „Baracke X“ schmaler als 78 cm).
    • Die Exponate in den Ausstellungen sind überwiegend im Stehen und Sitzen einsehbar.
    • Im Bistro im Besucherzentrum sind unterfahrbare Tische vorhanden.
    • Die Außenwege in den Bereichen „Ehemaliger Appellplatz“, „Ehemaliges Wirtschaftsgebäude“, „Baracken“, „Bunker“, „Internationales Mahnmal“ und „Eingang Verwaltung/Archiv“ sowie die ehem. Lagerstraße sind leicht begeh- und befahrbar und mindestens 180 cm breit.
    • Die Wege zwischen den religiösen Gedenkorten, Kloster Karmel / Eingang Kloster Karmel sowie dem Krematoriumsbereich sind nicht leicht begeh- und befahrbar.
    • Folgende Bereiche sind über Rampen erreichbar (Alternative zu Treppen): 
      • Hauptzugang zum ehemaligen Wirtschaftsgebäude mit Haupt- und Sonderausstellung: Rampe mit 16 % Steigung, 8 m lang, 3 m breit,
      • Zugang am ehemaligen Wirtschaftsgebäude zur Verwaltung / Archiv: Rampe mit 12 % Steigung, 10 m lang und breit,
      • Eingang zum Krematorium „Baracke X“: Rampe mit 14,5 % Steigung, 4 m lang, 230 cm breit,
      • Zugang zur Jüdischen Gedenkstätte: Rampe mit 11 % Steigung, 22 m lang, 6 m breit,
      • Eingang zu den Baracken: Rampe mit 20 % Steigung, 2 m lang, 118 cm breit,
      • Zugang zum Internationalen Mahnmal: Rampe mit 5 % Steigung, 40 m lang, 3 m breit.
    • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Scooter
    • Es wird kein Rundgang für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.

    Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Besucherzentrum 

    • Die Tür zum WC ist mit einem Euroschlüssel zu öffnen. Der Schlüssel ist am Infoschalter erhältlich.
    • Die Bewegungsflächen betragen: 
      • links und rechts neben dem WC mind. 90 cm x 70 cm,
      • vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür mind. 150 cm x 150 cm.
    • Beidseitig am WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
    • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
    • Ein Alarmauslöser (Schnur) ist vorhanden.

    Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im ehemaligen Wirtschaftsgebäude

    • Das WC ist mit einem Euroschlüssel zu öffnen. Die Tür öffnet nach innen, beeinflußt aber die Bewegungsflächen nicht.
    • Die Bewegungsflächen betragen: 
      • links und rechts neben dem WC mind. 90 cm x 69 cm,
      • vor dem WC, dem Waschbecken und der Tür mind. 150 cm x 150 cm.
    • Beidseitig am WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
    • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
    • Ein Alarmauslöser (Schnur) ist vorhanden.
  • Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

    Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für gehörlose Menschen“.

    Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

    • Es gibt eine induktive Höranlage für Audioguides am Schalter im Besucherzentrum.
    • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm.
    • In den Ausstellungen und sonstigen Bereichen sind Informationen in Schriftform verfügbar.
    • Im Bistro im Besucherzentrum sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken. Bereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen gibt es nicht.
    • Technische Möglichkeit der Informationsvermittlung: Eine „App in Gebärdensprache“ steht gehörlosen Besuchern der KZ-Gedenkstätte Dachau unter http://www.kz-gedenkstaette-dachau.de/gedenkstaetten-app-in-gebaerdensprache.html zur Verfügung.
    • Es wird ein Rundgang für gehörlose Menschen in Gebärdensprache angeboten, für Menschen mit Hörbehinderung nicht. FM-Anlagen sind vorhanden. Um Voranmeldung wird gebeten.
  • Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

    Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

    • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
    • Außenwege haben teilweise visuell kontrastreiche, jedoch keine taktil erfassbaren Gehwegbegrenzungen.
    • Die Eingangsbereiche „Jourhaus mit Lagertor“, Besucherzentrum, Kloster Karmel, ehemaliges Wirtschaftsgebäude zur Verwaltung / Archiv und Krematorium „Baracke X“ sind visuell kontrastreich gestaltet. Ein taktil wahrnehmbarer Bodenbelagswechsel ist nur teilweise vorhanden.
    • Beschilderungen sind in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
    • Glastüren sind mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
    • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
    • Treppen haben keine kontrastreichen Stufenflächen. Handläufe sind teilweise vorhanden.
    • Bedienelemente sind selten taktil erfassbar, jedoch überwiegend visuell kontrastreich gestaltet.
    • Gehbahnen sind überwiegend visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt und mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände können als Orientierungshilfe genutzt werden.
    • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sowie die Exponate sind fast überall gut, d. h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet (außer Sonderausstellungsraum).
    • Informationen zu den Exponaten sind visuell kontrastreich gestaltet.
    • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
    • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

    Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“.

    Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

    • Name und Logo der Gedenkstätte sind von außen klar erkennbar.
    • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es ist ein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem vorhanden.
    • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
    • Es gibt Informationen in Leichter Sprache (Rundgangsbroschüre).
    • Im Bistro ist keine Speisekarte vorhanden, die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert.
    • Es wird ein Rundgang für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Die Inhalte des Rundgangs sind leicht verständlich oder werden leicht verständlich (z.B. bildhaft) erklärt. Um Voranmeldung wird gebeten.
Adresse und Kontakt

Anbieter:
Alte Römerstraße 75, 85221 Dachau
Bayern, Deutschland

Telefonnummer: +49 8131 669970
Faxnummer: +49 8131 2235
Website: http://www.kz-gedenkstaette-dachau.de

Zertifiziert im Zeitraum
November 2018 - Oktober 2021
Partner

BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH