Alle Projekte

Flankierung der Einführung des bundeseinheitlichen Kennzeichnungs­systems „Reisen für Alle“

Maßnahmen zur Vermarktung von „Reisen für Alle“

Logo Reisen für Alle und alle Piktogramme

"Reisen für Alle" von 2011 bis heute

Das Projekt „Einführung des Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland“, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.V. sowie Tourismus für Alle Deutschland e.V. (NatKo).

Bereits seit 2011 wurde vom DSFT und der NatKo in Zusammenarbeit mit der Tourismuswirtschaft und Organisationen der Behindertenselbsthilfe am Aufbau und der Weiterentwicklung des bundeseinheitlichen Kennzeichnungs- und Informationssystem „Reisen für Alle“ gearbeitet. Während dieser Zeit wurden die Piktogramme und Kriterien erarbeitet und stetig angepasst.

Um Anbieter touristischer Leistungen entlang der gesamten Servicekette zu motivieren, ihre Angebote nach „Reisen für Alle“ erheben und zertifizieren zu lassen, flankiert die NatKo seit Mai 2017 die Einführungsphase. Gefördert wird die Flankierung ebenfalls durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Dabei werden verschiedene Maßnahmen zur Vermarktung der zertifizierten Angebote durchgeführt. So zählt beispielsweise die Identifizierung von Best-Practice-Destinationen im Barrierefreien Tourismus zu einem der Arbeitspakete. In diesen können dann Informationsveranstaltungen zur Thematik und zu „Reisen für Alle“ durchgeführt werden. Im November 2017 fand eine erste Veranstaltung dieser Art zum Thema „Barrierefreies Planen und Bauen“ für Leistungsträger in Deidesheim in Rheinland-Pfalz statt.

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Leitfaden für barrierefreie Pauschalangebote

Wichtig für eine barrierefreie Pauschal- bzw. Bausteinreise ist ein ganzheitliches, kreatives und qualitativ hochwertiges Angebot, welches den Kunden mehr bietet als lediglich eine barrierefreie Unterkunft. Es gilt die Stärken der Region deutlicher in Szene zu setzen als die Behinderung der Zielgruppe.

Daher soll mit Hilfe des Flankierungsprojekts „Reisen für Alle“ das barrierefreie touristische Angebot erweitert und die Unterschiede zu nicht-barrierefreien Angeboten abgebaut werden. Destinationen und touristische Leistungsträger sollen in Erwägung ziehen, ihr barrierefreies Angebot um „Angebotsbündel“ wie Baustein- oder Pauschalreisen zu erweitern. Ein solches Angebot vereinfacht die Buchung von barrierefreien Reisen für die Kunden und bietet gleichzeitig der Anbieterseite die Möglichkeit, die Stärken der Region wie auch eine Mehrzahl an touristischen Leistungsträgern zu bündeln und kombiniert an Kunden zu kommunizieren.

Weitere, ausführliche Informationen zu barrierefreien Pauschal- bzw. Bausteinreisen finden Sie in unserem Leitfaden.

Messeauftritte zu "Reisen für Alle"

Im Rahmen der Flankierungsmaßnahmen zur Einführung des Informations- und Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ sind auch mehrere Messeauftritte der NatKo geplant bzw. erfolgt.

Wir waren im Januar bereits auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart vertreten und vom 28. – 30.05.2018 auch auf dem 12. Deutschen Seniorentag der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) mit einem eigenen Stand.  Sowohl Leistungsträgern als auch potenziellen Reisenden wurden Informationen und Hintergrundwissen zum bundeseinheitlichen Informations- und Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ gegeben und Fragen beantwortet.

Darüber hinaus beteiligte sich der NatKo-Vorsitzende Dr. Rüdiger Leidner am 29.05.2018 an einer Podiumsdiskussion im Rahmen des „Wirtschaftsdialoges“, der sich in diesem Jahr mit Fragen der Mobilität befasst. Mehr dazu finden Sie hier.

Logo des Deutschen Seniorentags

Bewerbung als Best-Practice-Destination

Möchten auch Sie sich mit Ihrer Region als Best-Practice-Destination bewerben und den Barrierefreien Tourismus weiter vorantreiben? Dann kontaktieren Sie uns!